Beitrag enthält Werbung

Kaffee und Schokolade sind sicherlich das bekannteste Food-Pairing Paar, welches wir kennen, oder? Die Aromen des Kaffees heben den Schokoladengeschmack einfach noch mehr in den Vordergrund. Und da ich es gerne kräftig im Geschmack mag, habe ich mich diesmal für einen Espresso aus der Jacobs Barista Editions Espresso im Teig entschieden.

Probiert es mal aus, denn schokoladiger geht es kaum noch.

Espresso-Schoko-Gugelhupf

Portionen: 1 Gugelhupfform
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Pck Backpulver
  • 250 g Butter Zimmertemperatur
  • 130 g Zucker
  • 100 g braunen Zucker
  • 6 Eier
  • 100 ml Espresso Jacobs Barista Editions Espresso
  • 30 g Backkakao
  • 1 Prise Salz
  • Glasur
  • 250 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 25 g Kokosfett
  • 2 Espressobohnen fein gemahlen (optional)

Anleitungen

  • Backofen auf 170 Grad Ober-Unterhitze vorheizen
  • Gugelhupfform leicht einfetten und etwas bemehlen
  • Eier, Zucker und braunen Zucker schaumig schlagen
  • Espresso und Butter zugeben und unterrühren
  • Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver zugeben und verrühren
  • Teig in die Form füllen und 60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen)
  • Kuchen in der Form 10 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Kuchenfitter stürzen und vollständig auskühlen lassen
  • Für die Glasur das Kokosfett und die Zartbitterschokolade über einem Wasserbad schmelzen lassen und das Espessobohnenpulver (optional) unterrühren
  • Den Kuchen mit der Glasur überziehen

Food Pairing mit Kaffee macht mir am meisten Spaß, aber das habt ihr sicherlich auch schon bemerkt, denn mittlerweile haben sich bei mir auf dem Blog schon viele Rezept mit und um den Kaffee herum angesammelt. Das Kaffee so unglaublich vielseitig einsetzbar ist, seht ihr ja auch schon an all den unzähligen Sirup-Kreationen, die man kaufen kann. Kaffee hat den Vorteil, dass es ihn in so vielen Röstungen gibt und so eine Vielzahl an Aromen vorliegen, die man wunderbar auch zum kochen und backen einsetzen kann. Wusstes du, dass eine Kaffeebohnen bis zu 800 Aromen enthalten kann?

Welches Aroma wir schmecken, hängt davon ab wo und wie die Bohne angebaut, gelagert und geröstet wird. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie mein Vorratskeller aussieht, oder? Ganz genau. Voller Kaffee, denn je nach Lust und Laune wechsele ich die Bohne. Probiert doch mal ein bisschen herum. HIER findet ihr eine Menge an tollen Rezepten.

Mein Tipp

Probiert mal Käse mit Kaffee. Je kräftiger der Käse, desto kräftiger sollte der Kaffee im Geschmack sein. Ein wunderbares Zusammenspiel.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.