Mehr Apfel geht nicht. Und der Geschmack ist einfach sensationell. Im Inneren verbindet sich beim Backen der ausgetretene Apfelsaft mit dem Zucker, Zimt und der Vanille….da bekomme ich beim Schreiben schon wieder Hunger.

Mehr Apfel geht nicht. Und der Geschmack ist einfach sensationell. Im Inneren verbindet sich beim Backen der ausgetretene Apfelsaft mit dem Zucker, Zimt und der Vanille….da bekomme ich beim Schreiben schon wieder Hunger.

Mehr Apfel geht nicht. Und der Geschmack ist einfach sensationell. Im Inneren verbindet sich beim Backen der ausgetretene Apfelsaft mit dem Zucker, Zimt und der Vanille….da bekomme ich beim Schreiben schon wieder Hunger.

Apfelkuchen prall gefüllt mit Äpfeln

Portionen: 1 Pie-oder Springform ca. 26 cm
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 175 g Butter weiche
  • 6 EL Wasser Eiswasser

Füllung

  • 1,5 kg Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden
  • 125 g Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 2 EL Mehl
  • Schale und Saft 1 Zitrone
  • 1 Prise Muskat
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanilleextrakt

Zusätzlich

  • 2 EL Milch

Anleitungen

  • Für den Teig Mehl, Zucker und Salz vermengen, Butter in Flöckchen zugeben und zu einem bröseligen Teig verarbeiten
  • Mit so viel eiskaltem Wasser verkneten, bis ein glatter, formbarer Mürbeteig entsteht.
  • Teig in Folie wickeln und in den Kühlschrank geben,
  • Apfelspalten mit dem Zitronensaft vermengen.
  • Zucker, braunen Zucker, Mehl, Zitronenschale, Muskat und Zimt in einer Schüssel vermengen, Apfelspalten unterheben.
  • Backofen auf Ober-Unterhitze auf 180 vorheizen.
  • Teig in zwei Hälften teilen.
  • Eine Hälfte ausrollen und die Form damit auslegen
  • Äpfel darauf verteilen
  • Restlichen Teig ausrollen und ca. 1,5 cm breite Streifen ausrädern oder mit einem Keksausstecher Motive ausstechen.
  • Als Gitter über die Äpfel legen oder Motive darauf verteilen und an den Rändern gut andrücken und mit der Milch bestreichen.
  • 60 – 75 min fertig backen
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung