Der Bratapfelkuchen ist genau der richtige Kuchen nach den Feiertagen. Noch leicht weihnachtlich und saftig frisch. Der riecht schon beim Backen nach Omas Backstube.

Der Bratapfelkuchen ist genau der richtige Kuchen nach den Feiertagen. Noch leicht weihnachtlich und saftig frisch.

Der riecht schon beim Backen nach Omas Backstube.

Der Bratapfelkuchen ist genau der richtige Kuchen nach den Feiertagen. Noch leicht weihnachtlich und saftig frisch. Der riecht schon beim Backen nach Omas Backstube.

Bratapfel-Kuchen

Portionen: 1 Springform 25 x 25 cm
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 9 kleine rote Äpfel
  • 150 g Mandeln gehackt
  • 1 TL Zimt
  • 50 g Honig
  • 4 EL Rum
  • 60 g Butter Zimmertemperatur

Teig

  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Zucker
  • 400 g Joghurt
  • 80 g Butter Zimmertemperatur
  • 250 g Weichweizengrieß
  • 100 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver

Außerdem

  • Puderzucker zum Bestäuben

Anleitungen

  • Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen
  • Äpfel waschen, Deckel abschneiden und das Gehäuse mit einem Apfelausstecher entfernen
  • Mandeln, Zimt, Honig und Butter vermengen und in die Äpfel füllen, Deckel aufsetzen und im Backofen 20 Minuten backen, herausnehmen und abkühlen lassen
  • Für den Teig die Eier mit dem Salz und Zucker schaumig aufrühren, restliche Zutaten unterrühren
  • Teig in die Springform füllen, die Äpfel daraufsetzen und leicht in den Teig drücken und im Ofen 45 Minuten backen
  • Herausnehmen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben
1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung