Ostern wird stattfinden.

Vielleicht etwas anders als sonst, aber das ist kein Grund den (Hasen-)Kopf in den Sand zu stecken, sondern (ich kann es nicht oft genug sagen) es sich schöner als je zuvor zu machen. Dazu gehört natürlich auch, den leckersten Karottenkuchen auf den Tisch zu bringen. Saftig, mit einem Hauch Kokos.

An den Herd mit Euch Hasen.

Saftiger Möhren-Kokoskuchen

Portionen: 1 Kastenform (ca.25 x 10 cm)
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 300 g Karotten grob geraspelt
  • 150 g Butter Zimmertemperatur
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 150 g Kokosraspeln
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Zimt
  • ½ Pck. Backpulver
  • 200 g Puderzucker
  • 3 EL Zitronensaft
  • Marzipanrohmasse optional
  • Fondant weiß optional
  • 1 EL Wodka optional
  • schwarze Lebensmittelfarbe aus der Tube optional

Anleitungen

  • Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und eine Kastenform mit Backpapier auslegen und etwas einfetten
  • Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz 5 Minuten schaumig schlagen, Eier nach und nach unterrühren
  • Möhren und 100 g Kokosraspeln unterheben
  • Mehl, Zimt, Backpulver vermengen und zur Buttermischung sieben und unterheben
  • Teig in die Form füllen, glatt streichen und 50 Minuten backen
  • Auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen
  • Puderzucker mit Zitronensaft zu einer dickflüssigen Glasur rühren und auf den Kuchen verteilen
  • Mit den restlichen Kokosraspeln bestreuen
  • Wer ein paar Hasen zur Dekoration fertigen möchte, der rollt das Marzipan zwischen zwei Blättern Backpapier ca. 3 mm dick aus und sticht mit einem Keksausstecher Hasen aus
  • Aus dem weißen Fondant ebenso die Hasen ausstechen
  • Marzipanhasen mit etwas Wodka einpinseln und die Fondanthasen darauf legen und etwas antrocknen lassen
1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.