Lasst uns das Schmuddelwetter einfach wegschlecken. Ich hatte da eine Idee und eine Packung Kellog´s Smacks, denn ich liebe den Geschmack von den kleinen gerösteten Weizen „Dingern“ mit Honig. Genau diesen Geschmack wollte ich in einem Eis haben. Das ist gelungen und wirklich kein Hexenwerk. Da ist das Schmuddelwetter doch wirklich egal, oder?

Lasst uns das Schmuddelwetter einfach wegschlecken.

Ich hatte da eine Idee und eine Packung Kellogg´s Smacks, denn ich liebe den Geschmack von den kleinen gerösteten Weizen „Dingern“ mit Honig. Genau diesen Geschmack wollte ich in einem Eis haben. Das ist gelungen und wirklich kein Hexenwerk. Da ist das Schmuddelwetter doch wirklich egal, oder?

Lasst uns das Schmuddelwetter einfach wegschlecken. Ich hatte da eine Idee und eine Packung Kellog´s Smacks, denn ich liebe den Geschmack von den kleinen gerösteten Weizen „Dingern“ mit Honig. Genau diesen Geschmack wollte ich in einem Eis haben. Das ist gelungen und wirklich kein Hexenwerk. Da ist das Schmuddelwetter doch wirklich egal, oder?

Honig Kellogg´s Smacks Milch- Eis

Portionen: 800 ml
Autor: Patrick Rosenthal

Zutaten

  • 400 g Kelloggs´s Smacks
  • 800 ml Vollmilch
  • 30 g Zucker
  • 140 g Honig
  • 120 ml Sahne

Anleitungen

  • 300 g Smacks zusammen mit der Milch, Zucker und 100 g Honig verrühren und mindestens 2 Stunden ziehen lassen
  • Masse durch ein Sieb seihen und gut auspressen
  • Sahne steif schlagen und unterheben
  • Masse in eine Eismaschine geben oder für 2 Stunden einfrieren. Dabei alle 30 Minuten umrühren
  • In der Zwischenzeit die restlichen Smacks in eine Pfanne geben und etwas anrösten lassen, restlichen Honig zugeben
  • Rühren bis alles eine goldbraune Farbe angenommen hat
  • Masse auf ein Backpapier geben, erkalten lassen, grob hacken und unter die Eismasse rühren

TIPP: Noch intensiver wird der Geschmack, wenn Du die Smacks mit der Milch, Zucker und Honig unter Rühren erwärmst und dann über Nacht abkühlen lässt.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.






Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.