Erfrischung bitte! Eiskalt! Könnt ihr haben. Mit einer selbstgemachten Limonade ist der Sommer doch noch viel viel schöner.

In den letzten Tagen war es gar nicht so einfach an Getränke zu kommen. Meine Lieblingsgetränke waren entweder ausverkauft oder der Gang in den Getränkemarkt zu mühselig. (hey, ich habe einen kleinen Pool im Garten…wer will sich dann schon anziehen und ins Auto steigen?)

Zeit genug um sich ein selber um den Getränkevorrat zu kümmern. Neben meiner heißgeliebten…äh….eisgeliebten Limettenlimonade (die ihr unbedingt probieren müsst / KLICK HIER) die fast wöchentlich neu produziert wird durfte es heute noch etwas zitroniger sein.

 

Ananas-Zitrus Limonade Erfrischung bitte! Eiskalt! Könnt ihr haben. Mit einer selbstgemachten Limonade ist der Sommer doch noch viel viel schöner.

 

 

Ananas-Zitrus Limonade
Portionen: 1 Liter
Zutaten
  • 100 g Zucker
  • 250 ml Zitronensaft
  • 250 ml Ananassaft
  • 1 l Wasser
  • Saft 1 Limette
Anleitungen
  1. Zucker und 250ml Wasser in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat
  2. Abkühlen lassen
  3. Zuckersirup zusammen mit dem Saft der Zitrone, Limette und Ananas verrühren und mit 1 Liter Wasser aufgießen
  4. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen

 

TIPP

 

Ananas in Würfel schneiden und einfrieren. Eiswürfel mit Ananasstückchen in ein Glas geben und mit der gekühlten Limonade aufgießen.

 

 

Kamille spaltet die Gemüter. Ich gehöre zum Team Kamille und liebe den Duft der frischen Sträucher und den feinen Geschmack. Im Sommer gern als erfrischender Eistee mit Minze und Zitrone.

Ganz in der Nähe gibt es ein riesengroßes Kamillenfeld. Dieser Geruch, wenn Du inmitten der Kamillensträucher stehst in einfach unglaublich. Wie gesagt, ich liebe Kamille. Als heißen Tee, Eistee, in der Badewanne und in meiner Gesichtscreme.

 

 

 

Kamille-Minze Eistee
Portionen: 1 Liter
Zutaten
  • 20 frische Kamillenblüten
  • 1 Zweig frische Minze
  • 1 Liter Wasser
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • Eiswürfel
Anleitungen
  1. Wasser zum kochen bringen
  2. Minzeblättchen, Zitronenschale und Kamillenblüten zugeben und 8 Minuten ziehen lassen
  3. Durch ein Sieb geben und abkühlen lassen
  4. Mit Eiswürfel servieren

 

Beitrag enthält Werbung

Habt Ihr schon die neuste Cocktail-Kreation von PIPER-HEIDSIECK probiert? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Der Sacré Sauvage ist jetzt schon auf dem Weg ein Klassiker zu werden. Aber damit nicht genug! Ich habe es mir nicht nehmen lassen 2 neue Sommer-Cocktails mit dem PIPER-HEIDSIECK Champagner Rosé Sauvage zu kreieren. Grund genug die Gläser zu heben: Prost auf den Sommer, mit all seinen leckeren Cocktails, lauen Sommerabenden und Zeit zum Genießen.

Aber von vorne: Ich bin ein großer Champagner-Liebhaber. Für mich ist ein Glas Champagner schon immer etwas ganz Besonderes gewesen. Eine kleine Auszeit nur für mich, ein schöner Moment den man gerne mit Freunden teilt oder aber auch eine feinperlige Geschmacksexplosion. Seit einiger Zeit aber auch ein erfrischender Sommerdrink. Normalerweise trinke ich Champagner pur. Der Geschmack des Champagners ist einfach zu gut um ihn zu vermischen. Bisher. PIPER-HEIDSIECK hat das bei mir im letzten Jahr geändert. Als ich den ersten Champagner-Cocktail „Sacré Sauvage“ in einer hippen Strandbar getrunken habe war es um mich geschehen. Champagner, Likör, Orangenaromen und frische Früchte haben mich überzeugt, als gehörten diese Komponenten schon immer zusammen. Eisgekühlt mit Eiswürfeln ein absoluter Sommer-Hochgenuss. Und allein diese Farbe: Herrlich! Ich wurde neugierig. Als PIPER-HEIDSICK mich fragte ob ich nicht Lust hätte einen neuen Champagner Sommer-Cocktail zu kreieren, war ich natürlich sofort dabei. Ich wollte etwas schaffen, was den Champagnergeschmack nicht unterdrückt, eine leichte feine Note entstehen lassen und den Sommer im Glas einfangen. Ein „must drink“ für den Sommer. Und schon war ich im Einsatz. Und da es mir so einen Spaß gemacht hat, wurden es direkt zwei neue Cocktails. Ich konnte einfach nicht anders.

 

Aber erst einmal hier das Rezept für den Sommer-Klassiker

 

 

 

Sacré Sauvage
Portionen: 1 Portion
Zutaten
  • Eiswürfel
  • 2 Spritzer Orangenbitter
  • 2 cl. Orangenlikör / Triple Sec
  • 10/12 cl. PIPER-HEIDSIECK Rosé Sauvage
  • Pampelmusenzeste oder Pink Grapefruit
  • Brombeeren oder Blaubeeren zum Garnieren
Anleitungen
  1. Eiswürfel in ein Glas geben
  2. Orangenbitter und Orangenlikör hinzugeben und mit PIPER-HEIDSIECK Rosé Sauvage auffüllen
  3. Pampelmusenzeste leicht pressen, damit sich die ätherischen Aromen verteilen und als
  4. Verzierung zusammen mit Brombeeren oder Blaubeeren in den Cocktail geben.

 

 

 

 

 

 

 

Also, ich kann Euch sagen, dass es gar nicht so einfach ist etwas Neues zu kreieren. Ich bin erst einmal mit dem Rad durch die Gegend gefahren und hab mir die blühenden Obstbäume und Felder angeschaut. Als ich in einem großen Kamillenfeld stand war mir klar: Die Kamille darf mit. Ich pflückte Berge von frischer Kamille. Wer jemals auf einem Kamillenfeld stand, kann nachvollziehen wie unglaublich toll dieser Duft ist. Kamille und Limette. Zusammen unschlagbar. Also wurde direkt experimentiert.

Und hier ist er. Der „tadaaa“ Camomille Sauvage (ein toller Name musste auch her)

 

 

 

Camomille Sauvage
Portionen: 1 Portion
Zutaten
  • Eiswürfel
  • 2 Spritzer Limettensaft
  • 20 ml 2 cl. Kamillen Infusion
  • 100 ml 10cl. PIPER-HEIDSIECK Rosé Sauvage
  • 2 Limettenscheiben zum Garnieren
Kamillen Infusion
  • Zutaten für250ml
  • 250 ml Wasser
  • 5 g frische Kamillenblüten wahlweise getrocknete Kamillenblüten
Anleitungen
Für die Kamillen-Infusion
  1. Wasser kochen lassen, vom Herd nehmen und Kamillenblüten für 10 Minuten zugeben und ziehen lassen. Abseihen und kühl stellen.
  2. Eiswürfel in ein Glas geben
  3. Limettensaft und Kamillen Infusion hinzugeben und mit PIPER-HEIDSIECK Rosé Sauvage auffüllen
  4. Limettenscheiben leicht andrücken und als Verzierung in den Cocktail geben

 

 

 

Und da ich so im Rausch war etwas Neues zu entdecken und zu probieren, wurde direkt ein zweiter Cocktail gemixt. Als Inspiration diente der große Kirschbaum im Dorf, vollgepackt mit Sauerkirschen. Dieses Jahr war die Ernte unglaublich gut so dass einige Kilos an Kirschen mit in meine Küche wanderten. Und was passt besonders gut zu den Kirschen? Minze, viel frische Minze. Ich konnte es gar nicht erwarten.

 

 

 

 

Cherry me
Portionen: 1 Portion
Zutaten
  • Eiswürfel
  • 20 ml 2cl Gin
  • 20 ml 2 cl. Kirschsaft
  • 100 ml 10cl. PIPER-HEIDSIECK Rosé Sauvage
  • 1 Minzezweig zum Garnieren
Anleitungen
  1. Eiswürfel in ein Glas geben
  2. Gin und Kirschsaft hinzugeben und mit PIPER-HEIDSIECK Rosé Sauvage auffüllen
  3. Minze waschen und als Verzierung in den Cocktail geben

 

 

Du kannst Deinen eigenen Kirschsaft herstellen oder natürlich auch fertig kaufen. Wenn Du fleißig geerntet hast dann mach ihn Dir selbst. Das ist ganz einfach:

Kirschsaft

1.5 Kilo Kirschen

150g Zucker

Kirschen in einen Topf mit Wasser bedecken und 10 Minuten köcheln lassen. Topfinhalt durch ein Tuch abseihen und abtropfen lassen.

Den aufgefangenen Kirschsaft nochmals in den Topf geben und aufkochen lassen. Zucker zugeben und gut verrühren. Der Kirschsaft kann perfekt in sterile Gläser gefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Hey, aber nicht vergessen: Der Champagner von Piper HEIDSIECK schmeckt auch pur perfekt.

 

„I go to sleep with a drop of Chanel N°5 and wake up with a glass of PIPER-HEIDSIECK, because it warms my body up.“

 

sagte schon Marilyn Monroe….

Für mich gehört PIPER HEIDSIECK definitiv ins Standardsortiment meines Kühlschranks.

Schau doch mal bei PIPER HEIDSIECK  vorbei. Unter LUDWIG VON KAPFF  kannst Du auch direkt bestellen.

 

 

Beitrag enthält Werbung

Ein Sommer voller Leckereien, Limonaden und erfrischender Drinks.
Heute hab ich für Euch direkt alles auf den Tisch gestellt. Ganz im Zeichen meiner Lieblingswurzel: Ingwer!

Ich mag Ingwer im Essen, als Tee und in meinen Kalt-Getränken. Er schmeckt einfach köstlich und lässt sich ganz toll mit vielen anderen
Lebensmitteln kombinieren. Und als Bundaberg Brewed Drinks mich fragte, ob ich Lust hätte einen neuen Drink mit Bundaberg Ginger Brew zu kreieren
war ich sofort dabei. Ihr könnt Euch vorstellen wer meine Testpersonen waren oder? Ganz genau! Meine Freunde.
Denn am Wochenende hatte sich Besuch angesagt und es sollte gegrillt werden. Für mich die Gelegenheit abgestimmte Speisen und
Getränke mit Ingwer zu servieren. Serviert habe ich einen Glasnudelsalat mit frischen Ingwer der sich auch perfekt einen Tag vorher
zubereiten lässt und richtig erfrischend schmeckt.
Dazu gab es gegrillte Hähnchenbrustfilet-Spieße mit Ingwer-Teriyaki Marinade und eine Menge eisgekühltes Bundaberg Ginger Brew.

Als Aperitif gab es für meine Gäste eine Überraschung. Ganz ohne Alkohol!

 

 

Carrot-Lime Ginger Brew
Portionen: 4 Gläser
Zutaten
  • 4 Karotten
  • 2 Limetten
  • 2 Orangen
  • 2 Flaschen Bundaberg Ginger Brew
  • Eiswürfel
Anleitungen
  1. Karotten entsaften und die Orangen auspressen
  2. Saft 1 Limette mit den Karotten- und
  3. Orangensaft verrühren
  4. Restliche Limette in Scheiben schneiden
  5. Eiswürfel auf die Gläser verteilen und mit Saft
  6. aufgießen
  7. Limettenscheiben auf die Gläser verteilen und
  8. mit Bundaberg Ginger Brew aufgießen

 

 

 

BUNDABERG Brewed Drinks

 

Bundaberg Brewed Drinks ist ein familiengeführtes Unternehmen aus Australien, die seit 1960 perfekte Sodas mit höchster Qualität herstellen. Für
Bundaberg Ginger Brew werden getrocknete Ingwer-Knollen gemahlen und mit Rohrzucker und Quellwasser vermengt, erhitzt (damit sich die Aromen perfekt entfalten) und Hefe beigesetzt. Nach der Fermentierung wird das Konzentrat mit Wasser, Zucker,
Zitronensäure und Kohlensäure versetzt.

Weitere Informationen zu BUNDABERG findest Du HIER

 

 

Gegrillte Teriyaki Hähnchenspieße
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 10 EL Brauner Zucker
  • 10 EL Reis-Essig
  • 3 EL Teriyaki Sauce
  • 3 EL Chilisauce
  • 2 EL Soja Sauce
  • 1 EL Sambal Olek
  • 1 cm frischer Ingwer gemahlen
  • ½ Bund Koriander grob gehackt
  • Saft 1 Limette
  • 400 g Hähnchenbrustfilets in Mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 Gemüsezwiebel geachtelt
Anleitungen
  1. Für die Marinade braunen Zucker zusammen mit dem Essig, Sojasoße,
  2. Teriyaki-Soße, Sambal Olek, Chilisoße und Ingwer in einen Topf geben und
  3. unter Rühren aufkochen lassen
  4. Köcheln lassen bis die Soße etwas eingedickt ist, das dauert ca. 10 Minuten
  5. Abwechselnd die Hähnchenfilets mit den Zwiebelstücken auf Holzspieße stecken
  6. Spieße auf das Grillrost geben und mit der Marinade einpinseln
  7. Öfter wenden, wieder mit der Marinade einpinseln und gar grillen
  8. Vor dem Servieren mit etwas Limettensaft beträufeln und mit frischen
  9. Koriander bestreuen

 

 

 

Glasnudelsalat
Portionen: 4 Portionen
Zutaten
  • 1 rote Paprikaschote in feine Streifen geschnitten
  • 1 Gurke in Scheiben geschnitten und geachtelt
  • ½ Bund frischer Koriander grob gehackt
  • 50 g gesalzene Erdnüsse
  • 250 g Glasnudeln
  • Saft 1 Limette
  • 1 cm frischer Ingwer gerieben
  • 5 EL Sojasoße
  • 2 TL Honig
  • Salz
Anleitungen
  1. Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten und zur Seite stellen
  2. Glasnudeln mit kochendem Wasser übergießen, 4 Minuten ruhen lassen, über
  3. ein Sieb abseihen und mit kaltem Wasser abspülen
  4. Limettensaft, Ingwer, etwas Salz, Sojasoße und Honig verrühren,
  5. zu den Glasnudeln geben und durchmengen
  6. Paprika, Gurke, Möhre und Koriander unterheben
  7. Vor dem Servieren mit den Erdnüssen bestreuen

 

Aber damit war der Abend noch nicht vorbei:

Zum Abschluss des tollen Abends gab es noch eine Erfrischung mit frischem Rosmarinsirup. Ich habe immer ein Fläschchen im
Kühlschrank. Rosmarinsirup lässt sich schnell herstellen und kann entweder mit Mineralwasser aufgegossen werden oder als Zutaten für einen Cocktail verwendet werden.

 

 

Rosmarin-Ingwer Cocktail
Zutaten
Für den Rosmarinsirup (ca.500ml)
  • Zutaten für ca. 500ml
  • 5 frische Rosmarinzweige
  • 1 Zitrone in feine Scheiben geschnitten
  • 500 ml Wasser
  • 300 g Zucker
Zutaten Cocktail (1)
  • 10 ml Rosmarinsirup
  • ½ Limette in Scheiben geschnitten
  • 50 ml Gin
  • 1 Flasche Bundaberg Ginger Brew
  • Eiswürfel
Anleitungen
Für den Rosmarinsirup
  1. Rosmarinnadeln von den Zweigen entfernen und grob hacken
  2. Rosmarin zusammen mit dem Wasser, Zucker und Zitronenscheiben
  3. in einen Topf geben und 15 Minuten köcheln lassen
  4. Durch ein Sieb abseihen und in Flaschen füllen
Für den Cocktail
  1. Eiswürfel in ein Glas geben und Rosmarinsirup zugießen
  2. Limettenscheiben in das Glas geben, Gin zugießen und mit
  3. Bundaberg Ginger Brew aufgießen
  4. Genießen

 

Beitrag enthält Werbung

Urlaub zu Hause? Das geht zumindest kulinarisch perfekt. Ein landestypisches Gericht, ein wenig Musik und schon geht die kulinarische Reise los.

Zumindest mit den Fuchs ENTDECKE Sets. Eine Box voller Aromen und Gewürze, die Dir helfen beliebte Gerichte aus verschiedenen Ländern absolut leicht zu kochen. Da fängt der Urlaub direkt in der Küche an. Aber von Vorne:

Starten wir mit Indien

Kurz zusammengefasst: Gastfreundlichkeit, tosendes Hupen in den Straßen, überraschende Fotomotive, spannende Menschen, wunderschöne Strände, neue Gerüche und kostbares Essen. Wer Indien erkunden will braucht viel Zeit, denn das Land hat so unglaublich viel zu bieten. Indien ist mehr als Goa, Mumbai, Bollywood und Taj Mahal.

Neben den wunderbaren Menschen habe ich die indische Küche lieben gelernt: Zimt, Kardamom, Kurkuma, Pfeffer, Anis, Mango und die wohl beste vegetarische Küche der Welt.

Chaotisch, verblüffend, berauschend, verrückt, ärgerlich, wundervoll, verschroben, wunderschön, einschüchternd, überwältigend und fantastisch

All das ist Indien für mich. Grund genug Indien zu mir nach Hause zu holen. Und da sind wir auch schon bei den ENTDECKE Sets.

 

 

 

 

Als Erstes muss ich sagen, dass mich die ENTDECKE Sets optisch total angesprochen haben. Die sehen einfach so hübsch aus, dass ich sie direkt Alle in meinen Einkaufswagen gelegt habe. Ihr kennt das oder?

Aber was ist denn in so einem ENTDECKE Set drin? Jedes Set beinhaltet 8 Gewürzmischungen, ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärkern, eine Zutatenliste für Deinen Einkauf und ein bebildertes Booklet mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen, so dass Du im Handumdrehen leckere Gerichte zu Hause nachkochen kannst.

Dein einziges Problem ist es, Dich zu entscheiden ob Du nach Mexiko, Spanien, Italien, Frankreich oder Indien reisen möchtest.

Als erstes habe ich den Stick mit der Fuchs Gewürzmischung für das Vindaloo Curry aufgemacht und der ausströmende Geruch der Gewürze haben mich sofort in ein Urlaubsfeeling gebeamt. Herrlich. 60 Minuten später stand mein Vindaloo Curry auf dem Tisch. Und es war richtig gut. Da die Portion direkt für 4 Personen reichte, habe ich noch meine Nachbarn eingeladen. So konnten sie zumindest durch mein Essen Indien ein wenig entdecken. Wir haben an den Abend sehr viel über Indien geredet und ich wurde wieder zurückversetzt an die Zeit, als ich meinen ersten Trip nach Indien gemacht habe. Ein chaotischer Trip in ein Land der Gegensätze.

 

Reich und arm, alt und modern. Indien polarisiert. Vielfalt und Chaos

Ein toller Abend. Wir haben beschlossen diesen jetzt öfter zu wiederholen, denn mein Indien ENTDECKE Set beinhaltet noch 7 andere kulinarische Highlights. Und wenn wir Indien in meiner Küche abgehandelt haben, wird der Nächste ein anderes Urlaubsland auf den Tisch bringen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind einfach groß. Ein kleiner Urlaubsmoment mit großer Wirkung.

Und zur Abkühlung gab es frisch gemachten Ingwer-Kurkuma Eistee.

 

 

 

Ingwer Kurkuma Eistee
Portionen: 1 Liter
Zutaten
  • 1000 ml Wasser
  • 1 TL Kurkuma gemahlen (zum Beispiel von Fuchs)
  • 1 TL gehackter frischer Ingwer
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Honig
  • 1 Zitrone in Scheiben geschnitten
Anleitungen
  1. Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen.
  2. Kurkuma, Ingwer, Zimt und Honig zugeben und 10 Minuten
  3. auf mittlerer Hitze köcheln lassen
  4. Abseihen und abkühlen lassen
  5. Mit Zitronenscheiben und Eiswürfel servieren

 

Kurkuma

Keine Indien-Reise ohne Kurkuma. Kurkuma gehört mit zu den wichtigsten Gewürzen in Indien. Es heißt, dass es eine reinigende und energiespendende Wirkung hat. Ich mag das Gewürz sehr. Im Essen und als heißen oder kalten Tee.

Mein TIPP: Langweilige weiße Tücher färbe ich gerne mit gemahlenem Kurkuma. 1 TL Kurkuma in 1 Liter kochendem Wasser auflösen und den Stoff mindestens 1 Stunde (ab und zu umrühren) einlegen. Auswaschen und trocknen lassen.

 

 

Und da Du sicherlich auf das Rezept für das scharfe Vindaloo Curry mit Kokosmilch und dem typischen Geschmack Goas neugierig geworden bist, habe ich hier den Link zum Rezept für Dich: VINDALOO CURRY

 

Und hier meine TOP 10 der Indien-Tipps

 

  • Vorbereitung

Bei einer Reise nicht versuchen das ganze Land zu entdecken. Konzentriere Dich auf den Süden des Landes oder den Norden. Denke vorher darüber nach, was Du sehen willst. Sei realistisch und packe Deine Reiseroute nicht zu voll.

Der Klassiker ist das goldene Dreieck: Delhi, Agra und Jaipur.

Aber auch Goa ist ein absolutes „must see“: Wunderbare Strände, Wassersport, tolle Flohmärkte, entspannte Atmosphäre und richtig gutes Essen. Für Goa empfehle ich eine Unterkunft im Voraus zu buchen.

  • Tiere

Du willst wilde Tiger sehen? Die Nationalsparks in Madhya Pradesh oder Rajasthan sind eine Reise wert.

  • Yoga

Für die Yoga Freunde ist Indien ein Paradies. Du findest fast überall Yoga Unterricht (besonders zu empfehlen sind die Vororte von Delhi oder die Ashrams in Rishikesh.

  • Ruheoasen

Indien kann ganz schön stressig sein. Das Treiben und Chaos in den überfüllten Städten ist spannend aber auch stressig. Daher auch mal einige Tage auf dem Land verbringen um die Batterien aufzuladen. Für die absolute Erholung empfehle ich die Backwaters im Süden, die Strände Keralas oder im Norden die tibetisch geprägten Täler des Himalaya.

  • Essen und Trinken

Vermeide Leitungswasser und Lebensmittel die darin gewaschen wurden. Vermeide Eis, Eiscreme und Salate. Lass deinen Magen sich akklimatisieren. Für mich hat Indien die beste vegetarische Küche der Welt. Antibakterielle Tücher und antibakterielles Gel sind praktisch bevor Du mit den Fingern isst. Esse nur frisch gekochtes Essen. Schau auch mal in den Restaurants der Hotels nach. Ich kenne viele die auch von indischem Streetfood nicht krank geworden sind. Ich bin da eher vorsichtiger. Daher: Kohletabletten einpacken. Probiere auch die lokalen Liköre, aber Vorsicht, der Alkoholgehalt ist meist sehr hoch.

  • Be Cool

Eine Indienreise zu überstehen, heißt auch cool zu bleiben. Klar gibt es dort auch Schlepper und Betrügereien. Taxen und Rikscha-Fahrer die Dich zu bestimmten Hotels oder Shops bringen wollen um dort Provision zu kassieren. Das gehört dazu. Also, immer ruhig bleiben, tief durchatmen und weitermachen.

Miete Dir an den „pre-paid“ Taxiständen am Flughafen ein Taxi das Dich vom Flughafen zum Hotel fährt. Das sind seriöse Fahrer die Dich zu einem fairen Preis fahren

  • Hygiene

Zähne nicht mit Leitungswasser putzen. Beim Duschen darauf achten nicht den Mund oder die Augen zu öffnen.

  • Etikette

Wenn Du Hindu-Tempel besuchst bringe Opfergaben mit. Deine Schuhe ziehst Du am Eingang aus. Kleingeld für Spenden bereithalten. Es lohnt sich vor Ort einen Tempelführer am Tempelbüro zu mieten. Das erspart meist lange Wartezeiten.

  • Unterkunft

Ich liebe Luxushotels. Meine Favoriten in Indien sind das Taj Lake Palace in Udaipur, das Umaid Bhawan Palace in Jodhpur und das Trident Hotel in Gurgaon.

Du findest vor Ort aber auch gute Schnäppchen in Mittelklasse Hotels. Und wenn Dein Budget knapp ist, kannst Du auch in einer der vielen „cheap“ Hotels übernachten. Die kosten nicht mehr als 2 Euro pro Übernachtung, haben allerdings auch keine Bettwäsche, ein Plumpsklo und kalte Duschen.

  • Geldwechsel

Am besten nutzt Du einen Geldautomaten da die Wechselkurse am Flughafen sehr schlecht sind.

 

 

 

 

Marokkanischer Eistee & eine Märchenhafte Wiedergeburt aus 1001 Nacht

Beitrag enthält Werbung

Erfrischung gefällig? Ab in den Garten mit Euch und eine kleine Auszeit vom Alltag nehmen. Das ist gar nicht so schwer. Ich verrate Euch wie ich das mache:

Ich versuche mir meine Freizeit so angenehm wie möglich zu machen. Das heißt aber nicht nur Füße hochlegen und den Fernseher anwerfen, sondern auch eine angenehme Umgebung zu schaffen.

Gerade jetzt, wo das Wetter so wunderbar ist, versuche ich mir ein bisschen Urlaubsstimmung nach Hause in den heimischen Garten zu holen. Und ich, als Marrakech-Fan (mein neues Buch „Marrakech“ erscheint am 18.09.2018), möchte auch im Garten nicht auf ein Marokkanisches Urlaubsambiente verzichten.

Jetzt aber erst einmal die versprochene Erfrischung:

 

 

 

Marokkanischer Eistee
Portionen: 4 Gläser
Zutaten
  • 2 Bund frische Minze
  • 6 Kardamomkapseln
  • 3 Bio-Limetten
  • 1 Zimtstange
  • 2 Sternanis
  • 10 EL Zucker
  • Eiswürfel
Anleitungen
  1. Minze waschen und von der Hälfte die Blättchen entfernen
  2. Kardamomkapseln zermörsern
  3. 2 Limetten heiß abwaschen, Schale fein reiben und Saft auspressen
  4. Restliche Limette in Scheiben schneiden
  5. 1 Liter Wasser zusammen Kardamomkapseln, Limettenschale, Zimtstange und Sternanis zum Kochen bringen
  6. Minzeblättchen zugeben und 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen
  7. Zucker und Limettensaft zugeben und über ein Sieb abseihen
  8. Vollständig abkühlen lassen und im Kühlschrank kalt stellen
  9. Eistee mit Eiswürfeln, Limettenscheiben und Minzestielen servieren

 

So! Und wenn Dein Eistee fertig ist, machst Du es Dir in der Sonne gemütlich.

 

 

 

Meine neue Errungenschaft ist der „Kelim Teppich TANGIER“ von liv interior der In- und Outdoor verwendet werden kann, da er Licht- und witterungsbeständig ist. Aber der Teppich ist nicht nur einfach so ein Teppich. Er ist ein handgewebter Teppich aus 100% recycelten Plastikflaschen!
WHAT? Ja, richtig gelesen. Der Teppich sieht nicht nur aus wie ein richtiger Kelim-Teppich sondern fühlt sich auch noch so an. So angenehm, dass ich direkt in der Sonne ein Mittagsschlaf auf ihn gemacht habe.

Ich bin restlos begeistert. Von dem Teppich und von der Idee aus recycelten Plastikflaschen so etwas Wundervolles herzustellen.

Okay, ich war am Anfang misstrauisch als liv interior mich anfragte ob ich den Teppich nicht auf „Herz und Nieren“ testen möchte. Ich hab einen kratzigen, harten und nach Plastik aussehenden Teppich erwartet. Als er ankam war ich wirklich verwundert wie echt er aussah und musste mir nochmals alle Informationen durchlesen, ob dieser Teppich auch wirklich aus PET-Flaschen besteht. Tut er!

Für mich ein grandioses Beispiel das es eben auch anders geht.

Momentan genießen wir ihn draußen. Im Winter wird er bei uns im Wintergarten unter dem Esstisch liegen. Und Verschmutzungen sind auch kein Problem, denn er lässt sich einfach mit Wasser reinigen oder bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen.

 

 

Über die PET-Teppiche

Alle Teppiche werden fair produziert und tragen das GoodWeave-Gütesiegel gegen ausbeuterische Kinderarbeit und Einhaltung sozialer und ökologischer Mindeststandards. In Recyclinganlagen werden die PET –Flaschen in Flakes umgewandelt, gereinigt und eingeschmolzen und zu langen Fäden gestreckt. Daraus entsteht Garn welches auf Spulen gezogen wird. Je nach Teppichgröße werden zwischen 100 und 750 recycelte PET-Flaschen benötigt.

 

Mehr von liv interior?

Hier gelangst Du zur Webseite, zum FACEBOOK Auftritt und zum INSTAGRAM Profil

 

 

 

 

 

Eistee-Zeit oder? Ich serviere Euch einen leckeren Himbeer-Eistee zur Abkühlung. Wer braucht eine Erfrischung?

Ich bin großer Eistee Fan. Und wenn die Sonne scheint, brauche ich eine Menge an Getränken. Der zweite Kühlschrank wird zur Sommerzeit angeschaltet und randvoll mit Getränken gefüllt. Am liebste mit Eistee. Noch lieber mit selbstgemachtem Eistee.

 

 

Himbeer Eistee
Portionen: 2 Liter
Zutaten
  • 500 g Himbeeren
  • 5 Teebeutel grüner Tee
  • 100 g Zucker
  • 2 Liter Wasser
  • 150 ml Wasser
Anleitungen
  1. In einem großen Topf 1 Liter Wasser zum Kochen bringen
  2. Zucker zugeben und verrühren bis sich dieser vollständig aufgelöst hat
  3. Teebeutel zugeben und 5-8 Minuten ziehen lassen
  4. Teebeutel entfernen und 1 Liter Wasser zugeben
  5. Himbeeren mit den restlichen 150ml Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen
  6. Hitze reduzieren und 5 Minuten köcheln lassen
  7. Himbeermasse über ein Sieb abseihen
  8. Himbeersaft zur Teemischung geben und unterrühren
  9. Mit Eiswürfeln und Zitronenscheiben servieren

Noch mehr Getränke? Hier habe ich noch einen leckeren Pfirsich Eistee für Euch. Aber der absolute Knaller ist die selbstgemachte Limetten-Limonade.